Warum ist das Thema Überzeugungen gerade für introvertierte Menschen so wichtig?

Warum ist das Thema Überzeugungen gerade für introvertierte Menschen eigentlich so wichtig?

Weil deine Überzeugungen dich dazu veranlassen, die Wirklichkeit zu filtern. Den Filter kannst du dir wie eine Brille vorstellen, durch die du deine Umgebung siehst und deine Auswahl triffst. Deine Brille sorgt dafür, hauptsächlich die Details zu sehen, die mit deinen eigenen Überzeugungen übereinstimmen. Sind deine Überzeugungen negativ, wirst du dementsprechend überwiegend deine Umgegung, Situationen und Ereignisse als negativ wahrnehmen. Sind sie positiv, wirst du sie als positiv wahrnehmen.

Nüchtern betrachtet bedeutet das, ein Ereignis, dass dir im Leben widerfährt ist wie es ist, es verändert sich nicht durch deine Überzeugungen. Ob du es als positiv oder negativ empfindest, hängt also mit deinen Überzeugungen zusammen nicht mit dem Ereignis selbst.

Deshalb ist es so wichtig, dass du dir bewusst machst, was du glaubst und erkennst, dass es sich dabei lediglich um Überzeugungen handelt und dir bewusst machst, welche Wirkungen sie auf dein eigenes Leben haben.

Überzeugungen sind Denkgewohnheiten. Wir haben sie nicht von klein auf, sondern sie entwickeln sich im Laufe der Zeit. Wenn du das verstanden hast, dann wirst du erkennen, dass du diese auch jederzeit ändern kannst, indem du neue konstruktive Denkgewohnheiten schaffst.

Welche neue konstrukive Denkgewohnheiten schaffst du dir ab heute?