Hi, ich bin Daniel und das ist meine Story.

Mir war schon lange Zeit klar, dass ich eher zu den ruhigeren Menschen gehöre, die gerne viel Zeit alleine und in ihrer inneren Welt verbringen. Das führte dazu, dass mir öfters geraten wurde, doch endlich mal mehr unter Menschen zu gehen: „Daniel, komm doch endlich mit auf die Party“. In der Geschäftswelt hieß es: „Sie müssen mehr aus sich herauskommen, seien sie nicht so schüchtern“. 

Ich nahm mir diese Ratschläge natürlich zu Herzen und versuchte mit großer Anstrengung, genau das zu tun, was mir geraten wurde. Ich verbrachte mehr Zeit in der äußeren anstatt in meiner inneren Welt. Ich zwang mich mehr oder weniger auf Parties und in der Geschäftswelt ging ich mehr aus mir heraus. Ich orientierte mich an Menschen, die so anders waren als ich. Ich orientierte mich an dem, was ich kannte. Den sichtbaren „Anderen“, den Extrovertierten.

Dabei habe ich mich verstellt und das kostete mich viel Energie. Ich fühlte mich fremdbestimmt und nicht mehr in meiner Mitte. Das wird wohl noch eine Weile dauern, bis ich mich daran gewöhne. Ich muss einfach weiter an mir arbeiten und mich in diese Richtung weiterentwickeln, dachte ich mir.

Meine Erkenntnis

Lange Zeit bin ich dem Missverständnis verfallen gewesen, dass es etwas negatives sei introvertiert zu sein und man sich diese Eigenschaft abtrainieren müsse. Es hat einige Jahre gedauert, bis mir meine introvertierte Persönlichkeit richtig bewusst geworden ist. Der Tag an dem ich erfahren habe, dass es so etwas wie Introvertierte gibt und das tatsächlich 30 % – 50 % der Menschen ein introvertiertes Temperament haben, war für mich ein wundervoller Moment. Ich bin nicht alleine. Rückwirkend ergab auf einmal so vieles einen Sinn, von dem ich bisher dachte, dass etwas mit mir nicht stimmt und ich mich ändern muss um in der Gesellschaft und Arbeitswelt zurechtzukommen.

Zum Beispiel habe ich mich gefragt, warum mich Geburtstage oder Parties so extrem viel Energie kosten und ich nach zwei bis drei Stunden am liebsten wieder Heim gegangen wäre. Oder warum mich „Small Talk“ wenig interessiert und ich viel lieber tiefe und sinnvolle Gespräche führe. Relativ seltsam war es für mich auch, dass ich gefühlt die meiste Zeit in meiner inneren Welt verbringe und mich dort sogar ziemlich wohl fühle.

Es war der Tag, an dem ich rein „zufällig“ den Myers Briggs Persönlichkeitstest online ausgefüllt hatte. Das Ergebnis war, dass ich anscheinend zum Typ INFJ gehöre. Alles klar, dachte ich mir und was bedeutet das jetzt? Die Kurzbeschreibung beschrieb folgendes:

Introvertierte sind eher nachdenklich, zurückhaltend und viel alleine. Ein häufiges Missverständnis ist, dass introvertierte Menschen schüchtern seien – das ist nicht unbedingt so. Sie beziehen ihre Energie aus ihren eigenen Gedanken und der Zeit, die sie allein verbringen. Introvertierte brauchen nicht immer Menschen um sich herum. Intuitive achten mehr auf Ideen und Konzepte als auf Fakten und Details. Intuitive konzentrieren sich auf die Zukunft. Sie lassen ihre Gefühle und Emotionen eine führende Rolle spielen, weil sie sich um andere Menschen kümmern. Sie bevorzugen ein beständiges, geplantes und geordnetes Leben, das sie selbst organisieren und über das sie Kontrolle ausüben können.

Das passte schon ziemlich gut und mein Interesse war geweckt. Ich las weiter um mehr über diesen ominösen INFJ Typ zu erfahren.

Es war ein unglaubliches Gefühl zu lesen, wie jemand einen Typ Mensch beschreibt und ich mich zu fast 100 % damit identifizieren konnte. Die Tatsache, eine Erklärung für mein Verhalten zu bekommen und das es noch andere Menschen gibt, die genau so sind war ein unbeschreiblich befreiendes Gefühl. Nun wurde mir auch klar, dass die Menschen, die mir ähnlich sind, sich wie ich einfach nur nicht zeigen. Sie sind eben stiller als die anderen, zurückgezogener, introvertiert eben.

Von diesem Tag an habe ich Stunden damit verbracht über introvertierte Menschen zu lesen. In mir wuchs ein Gefühl von Leichtigkeit und Glück. Ich war so unglaublich dankbar für diese Erkenntnis. Ich bin regelrecht aufgeblüht und habe meine introvertierte Art von Tag zu Tag mehr schätzen und lieben gelernt. Ich weiß nun wie ich meinem Typ entsprechend lebe, welche Stärken in mir liegen und wie ich diese nutzen kann um ein selbstbewusstes und selbstsicheres Leben zu führen.

Meine Vision

Ich sehe meinen Lebenszweck darin, anderen Menschen zu helfen. Je mehr ich mich mit dem Thema Introvertiertheit auseinandergesetzt und erkannt habe, wie positiv es sich auf mein Leben ausgewirkt hat, war für mich klar: Ich will, dass diese Erkenntnis, diese Erfahrung, dieses Gefühl von Erleichterung und Glück so viele introvertierte Menschen erleben können wie es nur möglich ist.

Meine Vision is es, ein Bewusstsein und Verständnis für Introvertierte in der Gesellschaft und der Arbeitswelt zu schaffen.

Introvertiert zu sein ist etwas besonderes. Das bedeutet nicht, dass wir besser sind, wir sind anders und deshalb, genau so wie Extrovertierte ein Geschenk für die Gesellschaft. Man muss uns nur so annehmen wie wir sind und unsere Stärken kennen.

Daniel Vision

Meine Stärke ist es, für Menschen einen Überblick in einem ansonsten verwirrenden Gelände zu schaffen. Als Mentor werde ich mein Bestes geben um Introvertierten eine Orientierungshilfe für ihr Leben zu geben. Ich unterstütze sie dabei, hinderliche Gedanken- und Verhaltensmuster zu erkennen und damit verbundene Probleme zu lösen und selbstbewusster zu werden.

Mein Warum

Ich liebe es, introvertierten Menschen dabei zu helfen mehr Klarheit und Kontrolle über ihr Leben zu erlangen. Ich will ihnen zeigen, dass sie etwas besonderes sind und in sich eine Superpower tragen, die nur darauf wartet genutzt zu werden. Ich will ihnen zeigen, wie sie zu mehr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen kommen und damit ein selbstbestimmtes und selbstsicheres Leben führen können.

Mich faszinieren introvertierte Menschen nicht nur weil ich selbst zu ihnen gehöre, sondern weil es für mich das Schönste ist mich mit der Gedankenwelt auseinanderzusetzen. Die Zusammenhänge zwischen Unterbewusstsein und Verstand zu erforschen. Zu Wissen, dass ich selbst verantwortlich bin für mein Leben. Das ich es beeinflussen kann. Das ich formbar bin. Es ist wie eine kleine Erleuchtung, wenn dir bewusst wird, wie alles funktioniert und zusammenspielt.

Das Mind Safari Mentorship Programm

Meine Reise hat viele Jahre gedauert um dort hinzukommen wo ich heute bin. Ich bin mit der Einstellung durchs Leben gegangen, dass ich alles auch alleine schaffe. Ich kann mir alles in Büchern selbst aneignen und ich brauche keine weitere Hilfe. Ich bin sozusagen nach dem Ausprobieren und Scheitern-Prinzip vorgegangen. Sicherlich bin ich dadurch auch an mein Ziel gekommen aber mit deutlich mehr Aufwand und Zeit.

Heute habe ich verstanden, dass ich mir dadurch das Leben viel zu schwer gemacht habe und ich hätte mir gewünscht, dass ich schon viel früher die Hilfe von Außen angenommen hätte. Diese Hilfe möchte ich mit dem Mind Safari Mentoring Programm anbieten.

Denn für mich ist es ein Geschenk, die Dankbarkeit und Freude in den Augen der Menschen zu sehen, denen ich helfen konnte.



Erzähl mir deine Story!

Es ist bestimmt kein Zufall, dass du zu mir gefunden hast. Etwas in dir ruft nach Veränderung. Ich bin da und halte gerne mit dir gemeinsam Ausschau nach entsprechenden Stellschrauben und Puzzle-Teilen, die wir dann Schritt für Schritt neu einstellen und anordnen können.

Die nächsten Schritte

  • 15 Minuten Kennenlerngespräch

    In diesem lockeren Erstgespräch geht es hauptsächlich darum, dass wir beide uns kennenlernen und schauen ob die Chemie stimmt.

  • 45 Minuten Beratungsgespräch

    Wenn ich nach unserem Erstgespräch das Gefühl habe, dir in deiner Situation wirklich helfen zu können, dann vereinbaren wir den Termin für das kostenlose 45 Minuten Beratungsgespräch. Hier sprechen wir über deine aktuelle Situation, deine Herausforderungen und deine Zielsetzung.

  • Längerfristige Zusammenarbeit

    Es kann sehr gut sein, dass du nach unserem Gespräch so begeistert bist, dass du Lust auf eine längerfristige Zusammenarbeit mit mir hast, in der ich dich dabei unterstütze deine Stärke als introvertierte Persönlichkeit zu erkennen und erfolgreich in deinem Leben anzuwenden.