Hund und Introvertierte

Hunde + Introvertierte = Herz

Fast alle introvertierte Menschen, die ich kenne sind gleichzeitig auch Tierliebhaber. Der Hund gehört dabei zu den Favoriten. Aber wieso ist das so? Diese Frage habe ich mir gestellt und folgende fünf Gründe für mich persönlich herausgefunden warum Introvertierte und Hunde perfekt zueinander passen:

1. Kein Small Talk: Es ist einfach wundervoll, mit seinem vierbeinigen Freund spazieren zu gehen,sich gegenseitig in die Augen zu schauen und sich einfach nur wohl zu fühlen, ohne auch nur ein einziges Wort austauschen zu müssen.

2. (Fast) keine Erwartungen: Tiere erwarten eigentlich nur Essen, Liebe und das man mit ihnen gemeinsam etwas unternimmt. Bei uns Menschen sieht das anders aus, selbst die freundlichsten Menschen haben immer auch irgendwelche Erwartungen. Das man z.B. mit ihnen redet obwohl man gerade nicht will, mit ihnen ausgeht oder sich ihre Problem anhört, obwohl man gerade voll und ganz mit sich selbst beschäftigt ist.

3. Keine Beurteilung: Hast du schon einmal einen Hund erlebt, der dich verurteilt, wenn du das ganze Wochenende in Jogginghose mit Fast Food und zwei Staffeln „Stranger Things“ verbracht hast? Nein? Ich auch nicht.  

4. Ausrede: Sicherlich kennst du den Moment, wenn du auf einer Feier bist und am liebsten wieder Heim gehen willst. Mit einem Haustier hast du die eine prima Ausrede um wieder nach Hause gehen zu müssen, weil du dich um deinen Hund kümmern musst. Das schöne daran ist, es nimmt dir keiner übel.

5. Konversationsstarter: Auch wenn wir Small Talk nicht unbedingt lieben, gibt es genug Momente in denen wir soziale Interaktion mögen und auch aufsuchen. Für Introvertierte ist es öfters unangenehm eine Unterhaltung zu starten. Umso besser wenn man seinen Hund mit an Board hat, denn dieser spielt gerne und ganz automatisch den „Ice Breaker“ um in eine Unterhaltung zu kommen. Handelt es sich beim Gegenüber ebenfalls um einen Tierlieber steht einer schönen Unterhaltung nichts mehr im Weg.